Skikurs der Eugen-Bachmann-Schule 2020

Skikurs 2020 im Ahrntal

Jede Menge Schnee, Sonne und Spaß für die Schülerinnen und Schüler der EBS im Ahrntal in Südtirol

 

Wie schon seit vielen Jahren gute Tradition, fand auch in diesem Jahr wieder für die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Eugen-Bachmann-Schule der Skikurs in Südtirol statt.

Auch diesmal führte das Skiteam der EBS, unter der Leitung von Friederike Kempe und Aron Köhler, den Skikurs wieder in Kooperation mit der Nibelungenschule Lampertheim, unter der Leitung von Sebastian Bongartz, durch. Diese hat sich nun seit vier Jahren sehr gut bewährt.

 

Gemeinsam bestiegen die insgesamt 52 Schüler der EBS und der Nibelungenschule/Hofheim am Abend des 23. Januar einen Doppeldecker-Bus und fuhren durch die Nacht über Fernpass und Brenner bis ins Ahrntal.

Nachdem die Pension bezogen wurde, ging es direkt zur Skiausleihe. Mit dem notwendigen Material ausgestattet konnte im Übungsbereich des Skigebiets "Klausberg“ alle im Tal erste Erfahrungen mit den zum Teil noch sehr ungewohnten Brettern sammeln. In diesem Jahr wurde erstmalig ein Snowboardkurs angeboten, dem sich 8 mutige Schüler und Schülerinnen anschlossen.

Am Samstag dann ging es mit der Gondel hinauf ins Skigebiet, wo die Schülerinnen und Schüler - ihrem jeweiligen Können gemäß in acht Skigruppen aufgeteilt - mit ihren Skilehrern losfuhren.

Das Skigebiet "Klausberg" ist mit seinem drei Gondeln und vier Sesselliftanlagen einerseits von seiner Größe her überschaubar, bietet andererseits jedoch sowohl den Anfängern sehr gute Lernmöglichkeiten als auch genügend Abwechslung und Herausforderungen für die Fortgeschrittenen. Es erstreckt sich bis auf eine Höhe von 2510 m und bietet neben gut präparierten blauen, roten und schwarzen Pisten tolle Skihütten und vor allem ein traumhaftes Bergpanorama sowie eine faszinierende, verschneite Landschaft, deren Schönheit die Schülerinnen und Schüler genießen konnten.

Für zusätzlichen Skispaß ist am Klausberg durch mehrere Funparks gesorgt, in denen man mit den Skiern durch Eistunnel und über Schanzen fahren kann sowie an riesigen Dinosaurierfiguren vorbeisaust.

Die Gruppe der Fortgeschrittenen erkundete die verschiedenen Pisten, während die Anfängergruppen zunächst im flachen Gelände das Pflugfahren und natürlich das Benutzen der Sessellifte und Gondeln übten.

Zum Mittagessen trafen sich dann alle täglich in der Almbodenhütte. Dort wurde nicht nur gut gegessen und viel gelacht, sondern auch fachmännisch über die Skierfahrungen gefachsimpelt.

An insgesamt sechs vollen Skitagen lernten die Siebtklässler über die Pflugkurven immer mehr Sicherheit zu bekommen und ins parallele Kurvenfahren überzugehen.

Schon bald meisterten die Skigruppen und die Snowboardgruppe sicher und voller Stolz auch Pisten von mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad.

Täglich konnte man beobachten, wie - über den Skisport transportiert - Selbstvertrauen, Motivation, Stolz und Freude über die eigene Leistung bei den Schülern wuchsen.

Jeder konnte, angepasst an seine Fähigkeiten, Erfolge feiern, die dann darin gipfelten, dass die Schüler am letzten Skitag beim Abschlussrennen den gesteckten Parcours bewältigten.

Als Schnellste des Skikurses 2020 gingen Robin Lutgen (EBS) uns Jana Gries (EBS) aus diesem Rennen hervor und wurden bei der abendlichen Siegerehrung mit einem Pokal belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Auch das soziale Miteinander war von Hilfsbereitschaft und Teamgeist geprägt. Jeder fungierte in seiner Skigruppe mal als Schlussläufer, half anderen beim Aufstehen oder beim Anziehen der Skier. Hilfestellung gaben sich die Schüler auch beim Ein- und Aussteigen in den Lift. Zusätzlich mischten sich die Schüler alle Schulen in den Skigruppen und verstanden sich täglich besser.

Nach dem Skifahren gab es ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm: Tischtennis und Tischfußball, eine Dorf-Rallye, um St. Johann besser kennen zu lernen sowie Spiele- und Kino-Abende. Weiterhin besuchten die Schülerinnen und Schüler nach einer Fackelwanderung den auf 1100 m gelegenen Gruberhof. In diesem Bergbauernhof gab es in der alten Stube neben Geschichten über den Arbeitsalltag und das Leben auf einem solchen Hof frische Milch oder selbstgemachten Holundersaft. Beim anschließenden Besuch im Stall fand jeder Schüler schnell seine Lieblingskuh.

 

Müde nach der langen Heimfahrt im Bus, aber glücklich und vor allem ohne Verletzungspech kehrte die Skigruppe Freitagnacht wieder in den Odenwald zurück.

 

Etwas Neues zu lernen, stolz auf die eigenen Erfolge zu sein und dabei jede Menge Spaß in einer Gruppe und der wunderschönen Bergwelt zu haben - darum geht es im Skikurs.

Und das ist auch in diesem Jahr den Schülerinnen und Schülern der EBS wieder gelungen.

Die 10. Klassen fahren nach Buchenwald

Vom 31.01. bis zum 01.02.2020 ging es für die Zehntklässler der Eugen-Bachmann-Schule in die Jugendbegegnungsstätte der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald. 

Wir sind von Weinheim aus mit dem Zug dorthin gefahren. Auf dem Weg mussten wir sowohl in Frankfurt als auch in Erfurt umsteigen. Von Weimar aus sind wir direkt mit dem Bus an die Gedenkstätte gefahren. Dort wurden wir direkt begrüßt und sehr nett empfangen. Anschließend hatten wir kurz Zeit in den Zimmern, um erstmal richtig anzukommen. Danach hat sich die Klasse 10bR in einem Raum getroffen und die Klassen 10aR und 10cR in einem anderen. In den Räumen war sehr viel aufgebaut, um sich erstmal einen Überblick zu verschaffen. Dort wurden uns auch Fragen beantwortet, bevor wir den ersten Rundgang über das Gelände gestartet haben. 
Nach dem Rundgang gab es Abendessen und zum Abschluss des ersten Tages haben wir dann gemeinsam einen Film über Ilse Koch, der grausamen Ehefrau des ersten Lagerchefs, angeschaut. Danach hatten wir Freizeit bis zur Bettruhe. Es gab auch einen Raum mit einem Tischkicker und einer Tischtennisplatte. 
Am nächsten Morgen gab es dann Frühstück und direkt danach bekamen wir Aufgaben über die Geschichte des Konzentrationslagers gestellt. Nach dem Mittagessen haben wir dann einen Rundgang durch das tatsächliche Lager gemacht. Dann hatten wir Zeit, um uns das Museum im ehemaligen Desinfektionshaus (Effektengebäude)  anzuschauen. Danach sind wir mit dem Bus nach Weimar gefahren und haben uns sowohl das Goethe- als auch das Schiller-Haus angesehen. 
Am dritten Tag haben wir zum Abschluss noch eine Abschlussrunde gemacht und nochmal finale Fragen geklärt. Anschließend haben wir uns auf die Rückfahrt begeben. 

Neuntklässler besuchen das English Theatre in Frankfurt

Großer Andrang am Hauptbahnhof Weinheim: knapp 60 Neuntklässlerinnen und Neuntklässler der Eugen-Bachmann-Schule warteten auf den Regionalzug nach Frankfurt. Die Realschüler  besuchten gemeinsam mit ihren Englischfachlehrerinnen das Englische Theater in Frankfurt am Main. Auf dem Spielplan stand „The Canterville Ghost“ nach einer berühmten Kurzgeschichte des bekannten irischen Schriftstellers Oscar Wild.

Zu Beginn des Stückes führen vier englische Touristenführer die Zuschauer zum Anwesen der Familie Canterville. Dort erzählen sie die Geschichte der amerikanischen Familie Otis, die in das von einem Geist heimgesuchte Haus zog. Der Geist ist der ehemalige Hausherr Lord Simon Canterville, der seit mehr als 300 Jahren dort sein Unwesen treibt und es nicht schafft, seine letze Ruhe zu finden. Obwohl die meisten Mitglieder der Familie Otis nicht an Geister glauben, versucht Lord Simon diese zu erschrecken, seine Versuche scheitern jedoch kläglich. Schließlich hilft die 15-jährige Tochter der Familie, Virginia, dem Geist doch noch Frieden zu finden.

Das witzige und mitreißende Theaterstück begeisterte die Schülerinnen und Schüler – natürlich auf Englisch. Nachdem die anfängliche Skepsis, ob man die Schauspieler überhaupt verstehen könne, überwunden war, saßen die Schülerinnen und Schüler gefesselt auf ihren Sitzen und verfolgten die witzigen Versuche des Geistes Lord Simon, die neumodischen Amerikaner doch noch zu erschrecken. Als besonderes Highlight durften einige Schülerinnen und Schüler die Darsteller bei dem Versuch, den Geist zu fangen, direkt von der Bühne und aus dem Publikum heraus unterstützen.

Die von der Englischfachschaft zum vierten Mal durchgeführte Theaterfahrt wurde wieder mit Begeisterung aufgenommen und soll auch zukünftig ein fester Bestandteil des Englischunterrichts sein.

Kontakt:

Eugen-Bachmann-Schule
Ringstr. 2
69483 Wald-Michelbach

 

Tel.: 06207-2031030

Fax: 06207-2031055

E-Mail senden

Infopoint:

Info-Abende für Eltern der 4. Klasse: 7.2.22, 8.2.22 und 9.2.22 jeweils ab 19 Uhr

 

Elternsprechtag (digital): bis 11.02.22

 

 

Projekt Medienführerschein Jg. 5 und Jg. 6 am 26.01.22

 

Zeugnisse: 04.02.2022

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eugen-Bachmann-Schule 2020